FAQs – Häufig gestellte Fragen

Sie haben hohe Anforderungen an Ihre Übersetzungen und sind damit bei uns genau richtig – wir stellen auch an uns selbst nur die höchsten Ansprüche. Die folgenden Prinzipien verpflichten uns zu Professionalität und stetiger Sorgfalt und garantieren Ihnen beste Ergebnisse.

Aus Qualitätsgründen bieten wir nur Übersetzungen in unsere Muttersprache Deutsch an. Denn ein fehlerfreier und stilsicherer Ausdruck, wie er für eine gelungene Übersetzung unerlässlich ist, kann nur in der eigenen Muttersprache erreicht werden. Lesen Sie hierzu auch unseren Blog-Artikel zum Muttersprachlerprinzip.

Übersetzungen in die Fremdsprachen kommen nur in Frage, wenn die Übersetzung nicht veröffentlicht werden soll, z. B. bei firmeninterner Kommunikation, bei der das Hauptaugenmerk auf der Vermittlung von Fakten liegt und der stilistische Ausdruck zweitrangig ist.

Wenn Sie uns dennoch schreiben möchten, können wir Ihnen gern eine Kollegin oder einen Kollegen aus unserem professionellen Netzwerk empfehlen.

Wir übersetzen nur Fachtexte aus Gebieten, in denen wir ausreichende Kenntnisse besitzen oder uns in kurzer Zeit die erforderlichen Kenntnisse aneignen können. Denn für Fachtexte reicht es nicht aus, die Fremdsprache zu beherrschen – Fachwissen ist unerlässlich, um den Originaltext in allen Einzelheiten verstehen und seinen Inhalt in der Übersetzung fachlich korrekt wiedergeben zu können.

Eine gründliche Qualitätssicherung ist für eine gute Übersetzung unerlässlich. Dafür setzen wir zum Einen selbstverständlich die automatische Rechtschreib- und Grammatikprüfung sowie spezielle Tools zur Überprüfung formaler Aspekte ein.

Zum Anderen gilt bei uns grundsätzlich das „4-Augen-Prinzip“, d. h. wir überprüfen unsere Übersetzungen gegenseitig noch einmal auf Rechtschreibung, Grammatik, Vollständigkeit, Inhalt, Ausdruck und Stil – selbstverständlich vorbehaltlich Ihrer Einwilligung.

Bei der Auftragsabwicklung orientieren wir uns außerdem an den in der Norm DIN EN 15038:2006, „Übersetzungs-Dienstleistungen – Dienstleistungsanforderungen“, festgehaltenen „Best Practices“ unserer Branche. Diese bewährten Verfahrensweisen umfassen u. a. Vorgaben zur beruflichen Kompetenz von Übersetzern und Korrektoren, zur Weiterbildung, zum Qualitätsmanagement, zur Durchführung von Projekten und zu den einzelnen Arbeitsprozessen von Übersetzungsdienstleistungen.

Näheres hierzu erfahren Sie in unserem Blogartikel zur DIN EN 15038:2006 und auch in der Kundeninformationsbroschüre des ADÜ Nord, an deren Übersetzung wir selbst mitgearbeitet haben: Übersetzungen sind keine Massenware (Übersetzungsnormen – eine wertvolle Hilfe für Auftraggeber und Auftragnehmer) (PDF).

Selbstverständlich.

Translation-Memory-Systeme oder CAT-Systeme (Computer Aided Translation) speichern Übersetzungen in einer Datenbank, aus der sie bei Bedarf automatisch wieder abgerufen werden können.

Besonders bei technischen Texten, bei denen sich bestimmte Begriffe/Termini, Formulierungen, Sätze oder sogar ganze Absätze wiederholen, sowie bei Überarbeitungen bereits übersetzter Texte kommt dies zum Tragen.

Wir setzen solche Systeme ein, damit jeder einzelne Text sowie verschiedene Versionen eines Textes auf Wort- und Satzebene stets einheitlich übersetzt werden.

Derzeit verwenden wir hauptsächlich SDL Trados Studio 2014, sind jedoch auch mit anderen Tools wie Idiom Workbench, Trados Workbench/TagEditor, SDLX, Memsource und OpenTM vertraut. Für die Terminologiearbeit nutzen wir SDL Multiterm 2014 und für reine Software-Übersetzungen Passolo 2011.

Sie können aktiv dazu beitragen, dass unsere Übersetzungen zu Ihrer Zufriedenheit ausfallen: Planen Sie zunächst genug Zeit für die Übersetzung ein, damit ein gründliches Arbeiten möglich ist. Stellen Sie uns dann neben dem zu übersetzenden Text Referenzmaterial zur Verfügung, falls vorhanden. Das können firmeninterne Dokumente in der Fremdsprache oder auf Deutsch, Glossare, frühere Übersetzungen usw. oder auch einschlägige Quellen im Internet sein. Dies hilft uns, Ihre firmeninterne Terminologie und eventuelle Stilvorgaben einzuhalten. Außerdem ist es für uns hilfreich, einen festgelegten Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen zu haben, an den wir uns bei Rückfragen wenden können. In jedem Text können unerwartete Schwierigkeiten oder Unklarheiten auftreten, die geklärt werden müssen, damit der Text professionell übersetzt werden kann.

Weitere Tipps finden Sie in der Kundeninformationsbroschüre Verstehen und verstanden werden (PDF) des ADÜ Nord oder in der Broschüre Getting it right (PDF, Englisch) der ATA.

JETZT NEU — Eine weitere Kundeninformationsbroschüre des ADÜ Nord, an deren Übersetzung wir selbst mitgearbeitet haben: Übersetzungen sind keine Massenware (Übersetzungsnormen – eine wertvolle Hilfe für Auftraggeber und Auftragnehmer) (PDF).

Wir freuen uns, Ihnen ein Angebot erstellen zu dürfen. Sie erreichen uns über unser Kontaktformular oder direkt per E-Mail unter contact@text-matters.de oder Telefon. Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt.